Kundenberatung
Tel. 040 2530 3540
Startseite » Allgemeines

Allgemeines

Bullaugen sind kreisförmige Fenster, die überwiegend in der Schifffahrt (auch bei U-Booten) als Seitenfenster in der Bordwand zum Einsatz kommen, um Licht bzw. Luft hineinzulassen. Die runde Form, dient der Verbesserung von Eigenschaften, wie z.B. die Abdichtung und Druckfestigkeit gegen unerwünschte Wassereinwirkung. Bullaugen finden nicht nur Verwendung in der Schifffahrt.

Weitere Einsatzgebiete von Bullaugen finden sich im

1. Flugzeugbau

Während in den Anfängen der Flugfahrt noch rechteckige Fenster zum Einsatz kamen, hat sich die Entwicklung seit den 1950-er Jahren zu runden bzw. ovalen Bullaugen hin entwickelt. Dies hat zwei Hauptgründe. Durch eine größere Flughöhe können zum einen Turbulenzen in niedriger Atmosphäre vermieden werden. Zum anderen ist die Luftdichte in den Höhen wesentlich geringer, was zu einem reduzierten Luftwiederstand und damit geringeren Kraftstoffkosten führt. Deswegen wurden die Bullaugen für größere Flughöhen weiterentwickelt und hier bietet die Form einen viel besseren Schutz, um den Druckunterschied zwischen den Innenraum und Außenbereich auszugleichen.

2. Raumfahrt

In der Raumfahrt dienen Bullaugen ebenso als Fenster. In der internationalen Raumstation, kommt z.B. das Bullauge zum Einsatz. Ihre Form dient wieder der Verbesserung von wichtigen Eigenschaften. In diesem Falle geht es speziell um die Standhaftigkeit gegenüber extrem großen Temperaturunterschieden. Deswegen kommen in der Raumfahrt auch andere Materialien beim Bullaugenbau zum Einsatz, um diese extremen Bedingungen standzuhalten. Teilweise wurden Bullaugen auch als "Tür" für den Ein- bzw. Aussteige verwendet.

3. Waschmaschinen

In Waschmaschinen hat das Bullauge ein langjährige Tradition. Hier dient es in erster Linie als Ladeluke, aber auch als Fenster um den Waschvorgang von außen zu beobachten. Da die heutigen Waschmaschinen automatisiert arbeiten, ist die Fensterfunktion nicht mehr wirklich notwendig. In der Waschmaschine hat das Bullauge eine umgekehrte Funktion wie in der Schifffahrt. Es schützt die Waschmaschine nach außen hin und soll verhindern, dass Wasser nach außen austritt.

4. Architektur

Viele moderne Gebäude verwenden heutzutage Bullaugen. In diesen Fällen liegt der Einsatz im Design und nicht an besonderen Anforderungen, wie es bei den anderen Einsatzgebieten der Fall ist.

Bullaugen haben vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Im oberen Teil wurden nur die wichtigsten Gebiete genannt. Natürlich gibt es zahlreiche weitere Plätze zu entdecken, wo Bullaugen als Zweck- oder Gestaltungsobjekte eingesetzt werden. In der Automobil Industrie wurde z.B. in den 1950-iger Jahren im Hardtop des Ford Thunderbird ein kleines Bullauge verbaut.

Woher kamen die ersten Bullaugen

Die ersten Bullaugen kamen auch in der Seefahrt zum Einsatz, allerdings dienten diese nicht als Licht, bzw. Luftfenster. Nach "Naval History and Heritage Command" entstanden die ersten Bullaugen im 14ten Jahrhundert während der Herrschaft von Heinrich VI. Die Bullaugen dienten als Fenster, um Kanonen während der Gefechte schneller rausfahren zu können. Außerhalb der Gefechte konnten die Bullaugen einfach abgedeckt werden. Im Laufe der Jahre haben sich echte Bullaugen aufgrund ihrer Fähigkeiten durch ihre Form in der Seefahrt durchgesetzt.

Aus welchem Material bestehen Bullaugen

Die klassischen Bullaugen bestehen aus einem Metallrahmen mit einem Fenster. Das Fenster besteht in der Regel aus Glas oder Kunststoff. Die Metallrahmen bestehen oft aus Bronze, Kupfer, Eisen, Stahl, Aluminium oder Messing. In der Regel findet gibt es noch ein Hebel zum Öffnen oder Schließen des Fensters. Je nach Größe des Bullauges, können diese ein erhebliches Gewicht haben. Beim Einsatz in der Luftfahrt, in der Raumfahrt oder unter Wasser sind die Anforderungen an Bullaugen wesentlich höher, weswegen hier andere Materialen zum Einsatz kommen. Je nach Anforderung sind Wölbungen und Formen (rund, oval) der Bullaugen unterschiedlich.